Brandeinsatz

Kellerbrand

Aus bisher ungeklärten Gründen kam es in den frühen Morgenstunden des 25. Jänners zu einem Brand im Keller eines Einfamilienhauses.

Beim Eintreffen der Feuerwehr versuchte der Besitzer des Hauses bereits die Flammen mit einem Feuerlöscher einzudämmen, bei diesem Unterfangen erlitt er Verbrennungen sowie eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde anschließen durch das Rote Kreuz in das Landesklinikum Mödling gebracht.

Im ersten Fahrzeug rüstete sich ein Atemschutztrupp aus, welcher mit einer C-Leitung den Brand, im Innen- und Außenbereich, eindämmen und ablöschen konnte. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte eine Ausbreitung des Feuers auf weitere Räume verhindert werden. Nach den Löscharbeiten wurde mittels der Wärmebildkamera der betroffene Bereich auf Glutnester kontrolliert und von einem weiteren Trupp abgelöscht.

Anschließend wurde die Einsatzstelle für die Brandermittler ausgeleuchtet. Nach rund 2 Stunden konnten die 22 Mitglieder wieder ins Feuerhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Weitere Informationen finden Sie auf:

BFK Mödling

Veröffentlicht unter Einsätze