Technischer Einsatz T2 – Person in Notlage

Datum: 17.09.2021-18.09.2021
Alarmierung: 18:04 Uhr

Großeinsatz im Seepark Vösendorf: Am Abend des 17. September um 18:04 wurde die Freiwillige Feuerwehr Vösendorf zu einer Person in Notlage im Badesee Vösendorf alarmiert. Aufgrund der Angaben der anzeigenden Person wurden zeitgleich die Tauchergruppe der BF Wien, die Tauchgruppe NÖ Süd, das Rote Kreuz, ein ÖAMTC Rettungshubschrauber (Christophorus 9), die Polizei sowie Flugpolizei alarmiert. Die Gesamteinsatzleitung übernahm der Kommandant der FF Vösendorf, HBI Amang HAJO.

Die Feuerwehrtaucher wurden mittels Zille und Schlauchbooten zu den vermuteten letzten Sichtungsplätzen der Person verbracht, am Südufer wurde währenddessen ein medizinischer Versorgungsplatz eingerichtet. Zusätzlich wurde die Uferzone von unseren Kameraden zu Fuß nach Hinweisen und Gegenständen abgesucht, währenddessen die Flugpolizei mit zwei Maschinen visuell und mit Wärmebildkamera die Suche aus der Luft unterstützte.

Um das Suchgebiet genauer eingrenzen zu können wurde versucht, weitere Zeugen ausfindig zu machen und nähere Details zu erfragen.

Aufgrund der spärlichen Informationslage, der einsetzenden Dämmerung sowie dem Fehlen direkter Hinweise auf die vermutete Person (Kleidung am Ufer, etc.) wurde die Suche unterbrochen und am Morgen des 18.9. fortgesetzt

Der See wurde ab Tagesanbruch von Feuerwehrtauchern mit Unterstützung der Zille Vösendorf und dem Tauchboot systematisch abgesucht, gleichzeitig wurden weitere Erhebungen zur möglich abgängigen Person durchgeführt.

Nachdem sowohl die Nachforschungen als auch die Suche vor Ort ergebnislos blieben, wurde die Suchaktion am späten Vormittag eingestellt.

Im Einsatz standen am 17.09. neben der FF Vösendorf:

– Tauchergruppe BF Wien

– Tauchgruppe NÖ Süd

– Österreichisches Rotes Kreuz mit Bezirkseinsatzleiter, NEF und RTW

– ÖAMTC Flugrettung mit Christophorus 9

– Polizei, Flugpolizei mit 2 Maschinen

Am 18.9. stand neben den Kameraden der FF Vösendorf die Tauchgruppe NÖ-Süd im Einsatz.

Fotos: ÖA FF Vösendorf / BFK Mödling, Matthias Stur